Steirische Scheckenziege

 

Die Ziege ist weit bekannt als beste Zaunprüferin überhaupt und wir durften dies selbst schon erfahren... Mittlerweile ist die Ausbrecherin nicht mehr am Hof und die übrig gebliebenen fühlen sich nun wohl und bleiben hier.

Gebüsche und Dornen sollen die Ziegen bekämpfen.

Gina Wild und Zulie mischen sich bei uns unters Schafvolk, in der Weidesaison weiden sie mit den Muttertieren und im Winter teilen sie sich mit den Widdern den Stall.

Die Ziegen bringen uns immer wieder zum Lachen, sind es doch wirklich sehr charakterstarke Tiere. Wenn ein Widder im Weg ist, wird der schon mal durch den Stall geschoben! Zusammen mit den Eseln sind sie ein Pack und mit dem Zicklein Zarifa und der neuen Alice von einem Freund zählen wir von nun an 4 Ziegen in unserer Herde.

 

 

 


Rassebeschreibung:

Die steirische Scheckenziege kommt aus der Südsteiermark sowie vom Berggebiet rund um Graz. Sie ist eine robuste, wetterharte Berglandziege.

Sie ist überwiegend gehörnt, Tiere mit weißem Brustgurt kommen auch hornlos vor.

Die Tiere weisen eine großflächige Scheckung auf, die meist braun-schwarz-weiß ist, aber auch schwarz weiß sein kann. Die dreifärbigen Tiere haben meist ein helleres Braun als die Tauernschecken. Das Haarkleid ist bei den meisten dieser Ziegen kurz, es kommen aber auch langhaarige und zum Teil auch behoste Tiere vor.

Typisch ist eine weiße Blässe am Kopf. Ziegen mit weißem Schultergurt können auch einen einfärbigen Kopf oder einen Stern haben.

Die steirische Scheckenziege besitzt ein ausgeprägtes, langes Euter mit langen, leicht melkbaren Zitzen und hoher Milchleistung.

 

Quelle: Arche Austria